Ausbildung Landmaschinenmechatroniker/in und Baumaschinenmechatroniker/in

Land- u. Baumaschinenmechatroniker/in

Tätigkeit im Überblick

Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen warten und reparieren Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen, die in der Landwirtschaft und auf Baustellen zum Einsatz kommen. Sie erstellen Fehler- und Störungsdiagnosen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen, ermitteln die Störungsursachen und beheben die Mängel, indem sie die entsprechenden Teile reparieren oder austauschen. Sie bearbeiten Werkstücke manuell und maschinell und führen Schweißarbeiten aus.

Darüber hinaus führen sie Abgasuntersuchungen durch und stellen fahrzeugelektrische Stromanschlüsse her. Sie nehmen Fahrzeuge in Betrieb, testen sie und weisen den Betreiber ein. Außerdem rüsten sie land- und bauwirtschaftliche Fahrzeuge oder Maschinen mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen aus. Vor allem in Servicebereichen haben sie unmittelbaren Kundenkontakt.


Ausbildung zum/zur Land- und Baumaschinenmechatroniker/in

Lernfelder in Theorie und Praxis

Lernfelder in Theorie und Praxis
Die Landwirtschaft stellt höchste Ansprüche an die Leistungsfähigkeit, Einsatzmöglichkeiten und Belastbarkeit ihrer komplexen Maschinen und Motoren – damit sind starke Technikerinnen und Techniker gefragt, welche die hohen Anforderungen ihrer vielseitigen Aufgabe in der GRUMA erfüllen:

  • Diagnosetechnik
  • Prüfen, Messen, Kontrollieren, Justieren
  • Warten, Instandhalten, Instandsetzen
  • Montieren, Demontieren
  • Aus- und Umrüsten
  • Elektronik
  • Permanente Weiterbildung durch den Hersteller

Fähigkeiten und Kenntnisse

  • Guter Hauptschul- oder Realschulabschluss

  • Neugier und Lernbereitschaft

  • Handwerkliches Geschick

  • Gutes technisches Verständnis

  • Sorgfalt und Genauigkeit

Ausbildungsdauer

  • 3,5 Jahre

  • Ausbildung in der GRUMA und in der Berufsschule (Blockunterricht)

Abschluss

  • Land- und Baumaschinenmechatroniker/in (HWK)

Jetzt bewerben für 2018