Aktuelles Fördertechnik

Aktuelles / Neuigkeiten

Nachhaltiges Denken und Handeln - Basis für gesunde Unternehmensentwicklung

am Beispiel des Getränkeherstellers Kunzmann, Dasing im Wittelsbacher Land

Natürlichkeit – Ursprung und Zukunftsmodell.

Wer täglich mit dem Grundelement und Nahrungsmittel Wasser zu tun hat, wächst ganz automatisch in ein natürliches Bewusstsein hinein, das heute gerne als nachhaltiges Handeln in unternehmerischen Prozessen bezeichnet wird.  Basis dieser Nachhaltigkeit sind eherne Grundwerte wie Treue, Ehrlichkeit und Verlässlichkeit. Nur so gelingt ein positives Wirken unseres heutigen Tuns  in die Zukunft.

Diese Verantwortung hat im Familienbetrieb Kunzmann einen festen Platz. Hochwertige Getränke zu entwickeln und herzustellen, das ist der Kern des Unternehmens. Daran hat sich seit nunmehr 5 Jahrzehnten nichts geändert.  Alle Getränke und Marken aus dem Hause Kunzmann zeichnen sich durch handfeste Vorteile ab, vermitteln ein besonders Lebensgefühl und tragen stets Energie-, Klima- und Umweltaspekten Rechnung.

Die Augusta Weinkellerei  ist unter anderem Anbieter hochwertiger Bioweine und erfrischender Winzerschorle.  Glühwein-, Bio-Glühwein- und Punschgetränke finden auf zahlreichen Weihnachtsmärkten ihre Liebhaber. Abgerundet wird das Angebot der Weinkellerei mit hochwertigen Fruchtweinen, die nur in ausgesuchten Fachgeschäften zu finden sind.

Aus guter, alter Erde - dem Wittelsbacher Land – schöpft  man aus eigener Mineralquelle die Albertus-Quelle. Dieses Naturprodukt wird ausschließlich regional vermarktet. Eine großflächige Distribution entspräche nicht dem Ökologiegedanken des Hauses.

Als weitere starke Marke steht das KELA Fruchtsaft Segment. Längst mit dem Zertifikat der Bioland Erzeuger ausgestattet, verlassen attraktive und hochwertigste Fruchtsaft Spezialitäten die Abfüllungen – und kehren nicht selten mit einer DLG Auszeichnung zurück.

„Was wir tun erfordert Verantwortung für nachfolgende Generationen.“

„Alles steht nur in einem begrenzten Maß zur Verfügung. Je achtsamer wir mit dem Anvertrauten umgehen, desto länger reichen unsere Ressourcen auch für unsere nachfolgenden Generationen. Dieser Herausforderung muss man sich stellen und ein allgegenwertiges Denken und Bewusstsein dafür entwickeln“, so Jürgen Kunzmann, Inhaber des Unternehmens in der 2. Genaration.  Das zeigt sich auch beim jüngsten Beispiel Ressourcenschutz, der Umstellung aller Linde Gasstapler auf moderne CO² reduzierte Linde Elektrostapler.

„Wenn es adäquate und ökologisch vertretbarere Alternativen gibt – dann entscheiden wir uns dafür.“

Wenn zukünftige Elektroautos die alten Verbrennungsmotoren mehr und mehr ersetzen und damit endliche Energien geschützt werden, dann muss das doch vor allem auch bei wirtschaftlich eingesetzter Technik wie bei Gabelstaplern der Fall sein. Mit dieser Aufgabe hat Jürgen Kunzmann  seinen Logistikberater aus dem Hause GRUMA beauftragt.  Mittels dem von Linde entwickelten Emmissions- und Wirtschaftlichkeit-Softwareprogrammes LOGIS, konnten exakte Vergleichswerte hinsichtlich  CO² Ausstoß, Energiekosten und Unterhaltskosten verglichen werden. Das Ergebnis war eindeutig.

Batterie schlägt Verbrennungsmotor.

Der Emmissions-Ausstoß konnte mit dem Einsatz modernster Linde Elektrostapler der Baureihe E30 drastisch um über 75 % gegenüber den bislang eingesetzten Gas-Staplern reduziert werden.  Besonders erfreulich auch die Akzeptanz bei den Mitarbeitern und Staplerfahrern: Gegenüber den lauten Gasstaplern fahren die Elektrostapler heute kaum hörbar in den Hallen und Außenbereichen. Das bedeutet weniger Stress und schafft entspannte Arbeitsbedingungen. Als willkommenes Nebenergebnis können auch die 10 % geringeren Kosten pro Palette verbucht werden. Trotz höherer Beschaffungskosten von Elektrostaplern - verursacht durch die zusätzlichen Batteriekosten - stehen  dem Hause Kunzmann in den nächsten Jahren Einsparungen von mehreren  Tausend EUR zur Verfügung. Das wiederum fließt in umweltdienliche Projekte wie einer freiwilligen 5fachen! Co² Ausgleichsleistung für Aufforstungsprojekte und weiteren energiereduzierenden Maßnahmen wie beispielsweise einer energiesparenden Gesamtdämmung der bestehenden Lagerhallen.

Diese Beispiele zeigen, das der Spannungsbogen zwischen Umwelt-und Ressourcen-schonendem Handeln und  das Bemühen um  Absicherung , Fortbestand und Weiterentwicklung des Unternehmens nicht konträr sein müssen, sondern sich gegenseitig beflügeln.

Linde zeigt Wege in eine emissionsfreie Logistik.

Elektromobilität ist eines der großen gesellschaftlichen Trendthemen. Mehr und mehr setzen innovative Unternehmen auf neue, emissionsfreie Fahrzeugkonzepte, um die Auswirkungen des Verkehrs auf Mensch und Umwelt zu reduzieren. Bisher wurde die Flurförderzeugbranche, die seit Jahrzehnten Elektro-Stapler und Lagertechnikgeräte herstellt, kaum beachtet. Mit der jüngst erfolgten Einführung einer neuen Generation von Elektro-Staplern in der Traglast von zwei bis fünf Tonnen hat das Unternehmen Linde Material Handling seinen technologischen Führungsanspruch bei Elektro-Staplern eindrucksvoll untermauert und zeigt den Weg in die Zukunft für die E-Technologie.


Zurück