Regalprüfung

Die GRUMA-Regalprüfung - Machen Sie Ihre Pflicht zu unserer Aufgabe!

Auch Regale müssen regelmäßig auf Schäden und Funktionsfähigkeit überprüft werden

Jeder Betreiber von Regalen im gewerblichen Bereich hat die Pflicht, nach § 10 der Betriebssicherheitsverordnung alle Regale und Lagerbühnen jährlich von geschulten und befähigten Personen prüfen zu lassen. Die Regale werden auf Anfahrschäden, Absenkungen und mangelhafte Befestigungen untersucht.

Die neue europäische DIN EN 15635 legt den Ablauf der Kontrolle von Lagerein- richtungen bzw. Regalen fest. Unsere geprüften Regalinspekteure mit Zertifikat sind in der Lage, Ihre Lagereinrichtungen gemäß der DIN zu prüfen.

Bitte fordern Sie Ihr unverbindliches Angebot über unser Anfrageformular an. Wir prüfen nicht nur, sondern helfen Ihnen auch bei der Behebung der festgestellten Mängel.

Service ist unsere besondere Stärke!

Jetzt anfragen

Ihr Ansprechpartner für Regalprüfung

Oliver Badura
Technischer Berater Zubehör & Regalprüfer
Tel.: 089 / 32 93 99- 724
Fax: 089 / 32 93 99- 75
ed.amurg@arudab.revilo

Sie benötigen noch zusätzliche Regale oder möchten Ihre alten ersetzen? Bei Gruma erhalten Sie auch die passenden Regale für Ihr Lager

>> Gruma Regalsysteme


Qualität von A bis Z bedeutet bei GRUMA:

Eine fachgerechte, qualitativ hochwertige Regalprüfung
(inkl. kostenfreiem Angebot)

  • Die Instandsetzung Ihrer Regalanlagen
    (inkl. Lieferung von fehlenden Belastungsschildern)
  • Eine professionelle Beratung bei Ergänzung,
    Austausch und Neubau Ihrer Regalanlagen
  • Herstellerunabhängig
  • Nützliche Tipps für die Praxis

Die GRUMA-Regalprüfung mit langjähriger Erfahrung:
Ein deutlicher Mehrwert für Sie!

Unsere Mitarbeiter überprüfen und dokumentieren alle Details

Nach der Prüfung erhält jedes Regal eine entsprechende Plakette von uns

Der Ablauf unserer Regalinspektion:

1. Wir begutachten die Regale bei einem kostenlosen Termin vor Ort
2. Sie erhalten ein Angebot über die regelmäßige Regalprüfung gemäß den gesetzlichen Anforderungen
3. Die Prüfung erfolgt bei laufendem Betrieb (keine Ausfallzeiten für Sie)
4. Sie erhalten ein Prüfprotokoll als Nachweis der ordnungs- gemäßen Prüfung
5. Wenn nötig, erhalten Sie ein kostenfreies Angebot über die anfallenden Instandsetzungsarbeiten

Ihre Vorteile:

  • Anlagensicherheit – für optimale Auslastung
  • Schadensvorbeugung – Schutz vor kostenintensiven Ausfallszenarien
  • Früherkennung von Unfallgefahren – Rechtsicherheit im Schadensfall
  • Ausgelagerte Archivierung – kostenlos abrufbar
  • Terminsicherheit – GRUMA überwacht und koordiniert Ihre Termine

Die GRUMA Regalprüfung beinhaltet:

Sichtkontrolle. Gemäß DIN EN 15635 werden geprüft:

1. Schäden durch Stoßeinwirkung an irgendeinem Teil der Konstruktion, speziell Beschädigung von Stützten und Trägern
2. Lotrechter Stand der Regalstützen
3. Zustand und Grad der Wirksamkeit sämtlicher Bauteile, insbesondere Fußplatten und Aushängesicherungen
4. Sichtbare Risse in Schweißnähten oder im Grundmaterial
5. Allgemeiner optischer Zustand des Gebäudebodens
6. Lage der Lasten auf den Paletten und Ladungsträgern
7. Positionierung der Ladungsträger auf dem Regal und auf dem Boden
8. Einhaltung der Regal-Montageanleitung
9. Belastungs- und Informationshinweise sind vorhanden und aktuell
10. Keine Lagerplätze zu schwer beladen sind
11. Die Stabilität der Ladeeinheiten zufriedenstellend ist
12. Die Maße der Ladeeinheiten zufriedenstellend ist

Dokumentation & Bericht
13. Bewertung von Mängeln und Schäden mittels Organisationsaufkleber 
      (grüner Aufkleber „Geprüft“/ gelber Aufkleber „Nacharbeit“ / roter Aufkleber „Defekt“)
14. Erstellung eines schriftlichen Berichts gegebenenfalls mit Skizze und/oder Bildern
15. Hinweis auf mögliche Ursachen der Schäden
16. Vorschläge zur Beseitigung etwaiger Mängel
17. Vergabe Prüfaufkleber

Jetzt anfragen

Regalprüfung – Beurteilung

Diese Aufkleber zeigen Ihnen auf, dass die Regalprüfung durchgeführt wurde:

Grundetikett

Das Grundetikett für unsere Regalprüfung

Prüfplakette

Auf das Grundetikett wir die entsprechende Prüfplakette angebracht

Folgende Aufkleber zeigen Ihnen die Gefahrenstufe Ihrer Regale an:

GRÜNE GEFAHRENSTUFE

Regal erfordert kontinuierliche Überwachung, Beschädigungen sofort melden

GRÜNE GEFAHRENSTUFE (grüner Aufkleber „Geprüft“)

Erfordert nur eine Überwachung. Die grüne Gefahrenstufe bedeutet, dass der Grenzwert (leichter Schaden) keine Verminderung der auf dem Belastungsschild angegebenen Tragfähigkeit und keine sofortige Reparatur des Systems erfordert. Solche Bauteile sind als geeignet für den weiteren Einsatz bis zur nächsten Inspektion zu protokollieren, jedoch deutlich für eine spezielle, erneute Überprüfung und Beurteilung bei künftigen Inspektionen zu kennzeichnen.

ORANGE GEFAHRENSTUFE

Regalanlage muss bis zu gewissem Datum instandgehalten werden, Gefahrenstufe nach Prüfung gemäß DIN EN 15635, DGUV-Regel 108-107

ORANGE GEFAHRENSTUFE (gelber Aufkleber „Nacharbeit“)

Gefährliche Beschädigung, die baldmöglichstes Handeln erfordert. Diese Kategorie bezieht sich auf tragende Regalteile, wo die Beschädigung gravierend genug ist, um sie beheben zu müssen (max. 4 Wochen), sie aber nicht so schwerwiegend ist, dass sie ein sofortiges Entladen des Regals erfordert. Wenn jedoch einmal ein beschädigtes Bauteil entlastet worden ist, darf es nicht wieder belastet werden, bevor Reparaturen durchgeführt worden sind. Der Benutzer muss für eine Methode zur Abgrenzung von solchen Regalen sorgen, um sicherzustellen, dass diese nicht wieder benutzt werden, bevor die Reparatur durchgeführt worden ist.

ROTE GEFAHRENSTUFE

Regal nicht beladen, Reparatur ist erforderlich

ROTE GEFAHRENSTUFE (roter Aufkleber „Defekt“)

Sehr schwere Beschädigung, die sofortiges Handeln erfordert. Diese Kategorie bezieht sich auf tragende Regalteile, wo eine Beschädigung von kritischem Grad festgestellt worden ist, die rechtfertigt, das Regal sofort zu entladen und für eine weitere Benutzung zu sperren ist, bis eine Reparatur durchgeführt wurde. Die Reparatur betrifft üblicherweise den Austausch des beschädigten Teils. Benutzerfirmen müssen für eine Methode zur Absperrung von Zonen sorgen, um sicherzustellen, dass diese nicht wieder benutzt werden können, bevor die Reparatur durchgeführt worden ist.

Wenn keiner der Gefahrenaufkleber verwendet wird, sind Ihre Regale in einem technisch einwandfreien Zustand.


Regalprüfung – Rechtsgrundlagen

Dem Regalbetreiber obliegt gemäß den geltenden Vorschriften die Verantwortung für den sicheren Betrieb von Regalanlagen

Prüfpflichtig gemäß DIN EN 15635 sind:
„Alle ortsfesten Regalsysteme aus Stahl“. Konkret sind dies Fachbodenregale, Mehrgeschosseinrichtungen, Palettenregale, Kragarmregale, Einfahrregale, Durchfahrregale und Durchlaufregale.

Gemäß DIN EN 15635 gelten folgende Vorgaben:
9.4.2. „Die Inspektion ... ist üblicherweise vom Boden aus durchzuführen, wo am meisten Beschädigungen auftreten.” Sie kann während des laufenden Betriebs erfolgen – die Regale müssen nicht geräumt werden!

9.4.2.2 Sichtkontrolle
„Der Sicherheitsbeauftragte muss sicherstellen, dass Inspektionen wöchentlich durchgeführt werden bzw. in anderen regelmäßigen Abständen, die einer Risikoanalyse zugrunde liegen. Ein formaler, schriftlicher Bericht ist aufzubewahren.“ (Diese erfolgt mit geeignetem Personal betriebsintern, z. B. Sicherheitsbeauftragter oder verantwortlicher Lagerist/Lagerleiter)

Gerne nutzen Sie unser Angebot zur Unterweisung Ihres Personals für die wöchentliche Regalbegehung.

9.4.2.3 Experteninspektionen
„In Abständen von nicht mehr als 12 Monaten ist eine Inspektion von einer fachkundigen Person durchzuführen. Dem Sicherheits- beauftragten ist ein schriftlicher Bericht über Beobachtungen und Vorschlägen zu jeglichen erforderlichen Handlungen zu übergeben.“

Dies bedeutet, dass die fachkundige Person...

1. ... die Gesetze, Verordnungen, Regeln der Berufsgenossenschaften sowie die europäischen Normen, die speziell für Regalanlagen gelten, kennen muss.

2. ... darüber hinaus ein spezielles Know-how über die konkrete Lagereinrichtung und das konkrete Regal benötigt.

GRUMA–Regalprüfer werden regelmäßig fortgebildet, unter anderem sind sie auch vom TÜV als „befähigte Person zur Prüfung von Regalanlagen“ geprüft & zertifiziert.

Voraussetzungen (seitens des Kunden = Regalbetreiber)

  • Vorhandensein eines geeigneten Hubgeräts (z.B. Stapler mit Fahrer und Förderkorb), damit der Inspekteur z. B. einen vermuteten Schaden im höheren Bereich einer Regalanlage in Augenschein nehmen kann.
  • Alle verfügbaren Informationen zur Regalanlage (z.B. Aufbauanleitung, Lieferscheine, Skizzen, Pläne, Gefährdungsbeurteilung, Abnahmeprotokoll ...) sollen in Kopieform zur Verfügung stehen.
  • Bei der Inspektion muss der Sicherheitsbeauftragte oder eine andere für das Lager verantwortliche Person des Kunden anwesend sein!
Zur GRUMA-Regaltechnik