Biokraftstoff für Linde V-Stapler

linde gabelstapler h35 faehrt jetzt auch mit hvo

Durch den Einsatz von hydriertem Pflanzenöl (HVO) können Unternehmer bis zu 90 Prozent der CO2-Emissionen ihrer Linde-Stapler einsparen.

Ihre Flotte besteht aus Dieselstaplern, Sie möchten Ihre CO2-Emissionen aber stark reduzieren? Mit dem fossilfreien Treibstoff aus hydriertem Pflanzenöl (HVO) fahren Linde Stapler im Vergleich zum klassischen Diesel mit 90 Prozent weniger Emissionen. Zudem kann der HVO-Diesel eine höhere Zündwilligkeit (Cetanzahl) vorweisen, wodurch eine effiziente und saubere Verbrennung erzielt wird und sich die Rußbildung in Motoren und Auspuffanlagen reduziert. Im Gegensatz zur Umstellung auf andere Zukunftstechnologien sind außerdem keine Anpassungen an der Tankinfrastruktur notwendig.

Der HVO-Diesel besteht vollständig aus erneuerbaren Rohstoffen und wird durch Wasserstoffbehandlung aus verschiedenen Pflanzenölen, tierischen Fetten sowie Abfällen und Reststoffen, wie z. B. gebrauchten Speiseölen und ‑fetten aus Restaurants und der Lebensmittelindustrie, gewonnen. Seine chemische Struktur ist fast identisch mit der des herkömmlichen Diesels und kann diesen daher vollständig ersetzen.

Durch die Freigabe dieses Kraftstoffs für die Motoren unserer Dieselstapler geben wir unseren Kunden die Chance, den CO2-Fußabdruck ihrer Dieselstapler massiv zu senken, ohne dass sie dafür einen einzigen Cent in zusätzliche Infrastruktur zu investieren brauchen.

-Frank Bergmann, Senior Product Manager Gegengewichtstapler

Auch, wenn der HVO-Diesel den Standarddiesel bei den Kosten pro Liter übertrifft, so gewinnt der alternative Treibstoff eindeutig in puncto Nachhaltigkeit. So setzt der HVO-Diesel kein neues Kohlendioxid in die Atmosphäre frei. Im Vergleich zum herkömmlichen Diesel sinken zudem – neben den CO2-Emissionen – auch die Ausstöße von Feinstaub, Stickoxid (NOX), Kohlenwasserstoff (HC) oder Kohlenmonoxid (CO), was sich wiederum positiv auf das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter auswirkt.

Durch die hohe Leistung – auch bei niedrigen Temperaturen bis -22 Grad – können Dieselstapler mit HVO-Diesel in vielen Einsatzfeldern betrieben werden. Der Biokraftstoff kann dabei sowohl in Reinform als auch in einem beliebigen Mischungsverhältnis problemlos mit dem fossilen Diesel gemischt werden. Eine Hardware-Anpassung am Stapler ist nicht notwendig.

Alle Kunden, denen es kurzfristig nicht möglich ist, auf Elektrostapler zu wechseln, können mit HVO ihre CO2-Bilanz verbessern.

-Frank Bergmann, Senior Product Manager Gegengewichtstapler

Der Treibstoff von Linde MH ist für die aktuellen und die meisten Vorgängerbaureihen im Traglastbereich von 1,4 bis 18 Tonnen freigegeben. Sprechen Sie einfach Ihren Ansprechpartner bei GRUMA auf eine mögliche Umstellung an. Wir beraten Sie gerne!

Ansprechpartner finden

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn

GRUMA

Der Unternehmensblog der GRUMA-Gruppe versorgt Sie stets mit den neuesten Informationen rund um unsere Aktivitäten.

Verwandte Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren

Dieselstapler

Hydrostatischer Antrieb, Linde Load Control und Doppelpedalsteuerung - die Dieselstapler von Linde stehen für herausragende und präzise Handlingprozesse.

Energiesysteme

Egal ob Blei-Säure-Batterie, Lithium-Ionen-Akku, Brennstoffzelle, Diesel oder Treibgas. Unsere Energie-Experten helfen Ihnen das passende Energiesystem für Ihren Betrieb zu finden.

Brennstoffzellen

Umweltfreundlich, energiesparend und in 3 Minuten betankt - Brennstoffzellen sind DER Antrieb der Zukunft. Jetzt alles über die Vorteile erfahren.

Der GRUMA Online-Shop bietet verschiedene Waren und Dienstleistungen für Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistungsbetriebe und Gewerbe an.
GRUMA Nutzfahrzeuge GmbH